x
 
Schnellsuche
 
 
 

Auktion 179

11. März - 13. März 2021

SACHSEN
Los 1-20 von 23
Seite 12
3 Pfennige lebhaftrot, sog. Sachsendreier, Platte 5, Feld 20, entwertet mit Wellenrahmenstempel "Riesa 10 Jul", oben randhell, unten angeschnitten sowie rechts und oben berührt, unter UV deutliche Behandlungsspuren rückseitig sichtbar, Fotobefund Vaatz BPP (2021), Mi. 8.500.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
1a
o
Ausruf
400
Zuschlag
600
3 Pfennig dunkelzinnoberrot sog. Sachsen-Dreier, Platte V, Type 10, entwertet mit Zweikreisstempel "Leipzig 5 Jul. 51", von der Unterlage gelöst und mit Falz fixiert, dreiseitig breitrandig geschnitten, rechts an der Randlinie geschnitten - darüberhinaus farbfrisches und einwandfreies Exemplar der seltenen Marke, sächsisches Liniensystem erkennbar, Fotoattest Rismondo BPP (2010), traumhafte Präsentation !
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
1a
BS
Ausruf
2.500
Zuschlag
2.850
3 Pfg saftgrün, aus den ersten Auflagen stammend, im teils angeschnittenem waager. Paar mit ungemein attraktiv und klar aufgesetztem K2 "LEIPZIG 12 MAE. 52.", rechte Marke kleine helle Stelle, gepr. Rismondo BPP, Mi. 1.200.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2Ia(2)
o
Ausruf
120
3 Pfg saftgrün, aus den ersten Auflagen stammend, im farbfrischem senkr. Paar mit Dresdner Stadtpost-R2 vom 6. März 1852 auf Briefstück. Üblicher, teils berührter und knapprandiger Schnitt, Fotoattest Pfenninger (06/1957), Mi. 1.200.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2Ia(2)
BS
Ausruf
200
Zuschlag
250
3 Pfg hellgrün, aus den ersten Auflagen stammend, unten minimal an Rahmenlinie, sonst voll- bis überrandig geschnitten und mit Dresdner Stadtpost-R2 auf Briefstück, gepr. Pfenninger, Mi. 550.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2Ic
o
Ausruf
100
Zuschlag
105
3 Pf dunkelgrün, farbfrisches, allseits schmal/vollrandiges Kabinettstück als Einzelfrankatur auf Drucksache (ohne Adressschleife) ab "CHEMNITZ 17 VII" (1863, vollständiger Inhalt mit Druckvermerk), Mi. 240.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2IIa
BF
Ausruf
40
Zuschlag
55
3 Pf dunkelgrün, im üblichen Schnitt (links überrandig, rechts angeschnitten) als Einzelfrankatur auf Adressschleife von "LEIPZIG 15 XII 60" nach Mittweida. Marke kleine Dünnstelle rechts unten, Mi. 240.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2IIa
BF
Ausruf
40
Zuschlag
40
3 Pfg hellgrün, farbfrisches, allseits schmal/vollrandiges waager. Paar, entwertet mit Nummerngitterstempel "2" aus Leipzig, tiefst gepr. Pröschold BPP und Zettelchen "tadellos", Mi. 1.000.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
2IIc(2)
o
Ausruf
300
1 Neugroschen a. mattgraurot, farbfrisches, allseits breitrandiges Kabinettstück, rechts mit Mitteltrennlinie und unten rechts mit Trennwinkelkreuzmarkierung nach links, als Einzelfrankatur mit NGS "8" nebst K2 "CHEMNITZ 9/9" (1854) auf Faltbrief nach Plauen, vollständiger Briefinhalt
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
4IIa
BF
Ausruf
30
Zuschlag
30
3 Neugroschen. a. mittelolivgelb, farbfrisch und allseits breitrandig, links mit Mitteltrennlinie, mit NGS "2" auf kleinen Faltbrief und ohne nebengesetzten Aufgabestempel nach Frankfurt a.M. (rücks. Distributionsstempel), der verbliebene Briefinhalt datiert auf "Leipzig 31/7 54", gepr. Unverferth
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
6
BF
Ausruf
40
Zuschlag
40
3 Ngr. a. mittelolivgelb, farbfrisches und breitrandiges Kabinettstück, mit NGS "2" nebst K2 "LEIPZIG 27 APR. 54" als Einzelfrankatur auf blauem Briefkuvert nach Prag (Ankstpl), rücks. rotes Lacksiegel, schöner Beleg
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
6
BF
Ausruf
40
Zuschlag
45
2 Ngr. a. mittelblau, farbfrisches und allseits breitrandiges Kabinettstück mit Mitteltrennlinie links und links oben Trennwinkelkreuzmarkierung nach rechts, mit NGS "1" nebst K2 "DRESDEN 24 NOV. 54." als Einzelfrankatur auf Faltbrief nach Prag (Ankstpl), zwei leichte senkr. Faltspuren in der Briefmitte und rücks. Lacksiegel ausgeschnitten, gepr. Ebel u. Pfenninger
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
7
BF
Ausruf
100
Zuschlag
100
10 Neugroschen milchblau, vollrandiges und farbfrisches Kabinettstück, gestempelt mit K2 "LEIPZIG 22 X 63", Fotobefund Vaatz BPP (2019): "echt und einwandfrei", Mi. 300.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
13a
o
Ausruf
100
Zuschlag
100
10 Neugroschen milchblau, vollrandiges und farbfrisches Kabinettstück, gestempelt mit Nummernstempel "2" (Oberpostamt Leipzig), Fotobefund Vaatz BPP (2019): "echt und einwandfrei", Mi. 300.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
13a
o
Ausruf
100
Zuschlag
100
5 Ngr. grauultramarin, vollzähnige Marke als portorichtige Einzelfrankatur auf Reco-Postvereinsbrief, mit klarem R3 "LEIPZIG DRESD. BAHN. 10 III 65" nebst rotem Zacken-R1 "Recomandirt." nach Pesth (Ankstpl)
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
19a
BF
Ausruf
60
Zuschlag
60
5 Ngr. graulila, zusammen mit zwei Exemplaren 2 Ngr. blau auf PD-Auslandsbrief von "LIMBACH 5 JAN. 67" über Siegmar nach Paris/Frankreich. Frankatur und Briefpapier vorderseitig leicht braunfleckig (rücks. etwas stärker), Händlersignatur Kurt Maier/Berlin, gepr. Pröschold BPP, Mi. 1.300.-
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
19d,17a(2)
BF
Ausruf
300
Zuschlag
370
1850 - 1867, umfangreiche Sammlung mit gut 500 zumeist gebrauchten Marken sowie einigen Paaren und Dreierstreifen. Anfangs nach Hauptnummern und im Anschluss nach Nummernstempeln gesammelt, u.a. dabei eine restaurierte MiNr. 1 a sowie ein restauriertes waager. Paar MiNr. 13. Unter den Nummernstempeln finden sich nur klare Abschläge, inkl. besseren wie "206" (Jägersgrün) auf angeschnittener MiNr. 10 und "215" (Possendorf) auf MiNr. 15
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
o
/
BS
/*
Ausruf
1.500
Zuschlag
1.500
1851 - 1867, umfangreicher, überwiegend gestempelter Bestand ab MiNr. 2 im Album, alle Hauptnummern mehrfach vorhanden und im Anhang noch zahlreiche Belege, bitte ansehen!
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
*/
o
/
BF
Ausruf
700
1851 - 1867, abwechslungsreiche Partie mit gut 80 Belegen, dabei Reco- und Auslandsbriefe (frankiert und unfrankiert), gebrauchte Ganzsachen inkl. U 23 B, zwei Belege mit Ganzsachenausschnitten als Frankatur und ferner zwei NDP-Auslandriefe nach England 1868 bzw. USA 1871
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
BF
Ausruf
600
Zuschlag
600
1850 - 1863, gestempelte Sammlung, in den Hauptnummern komplett, Mi.-Nr. 1 repariert, gepr. Opitz und Richter.
Bei Liquidationslosen werden Untergebote bis 30 % unter Ausruf akzeptiert - natürlich nur, wenn niemand höher bietet!
o
Ausruf
500
Zuschlag
580
SACHSEN
Los 1-20 von 23
Seite 12